Arbeitsgespräch zwischen Bundespräsident Ignazio Cassis und Regierungschef Daniel Risch

Freitag, 14.01.2022

Nur wenige Tage nachdem Ignazio Cassis zum ersten Mal das Amt des Bundespräsidenten der Schweiz angetreten hat, bot sich auf der Schwägalp die Möglichkeit für einen inhaltlichen und persönlichen Austausch zwischen dem Schweizer Bundespräsidenten und dem Liechtensteinischen Regierungschef. Das Treffen fand am Rande des Gipfeltreffens der Internationalen Bodenseekonferenz (IBK) statt, welches am 14. Januar 2022 zum 50-jährigen Bestehen der IBK auf dem Säntis durchgeführt wurde.

Auf der Agenda des bilateralen Gesprächs zwischen Bundespräsident Cassis und Regierungschef Risch standen zum einen bilaterale Angelegenheiten, insbesondere aktuelle Massnahmen und künftige Wege in der Pandemiebekämpfung, die Feierlichkeiten anlässlich des 100-Jahr-Jubiläums des Zollvertrags im kommenden Jahr sowie die Schaffung einer Regierungskommission Bodensee zur Stärkung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit im Bodenseeraum. Diese regionale Zusammenarbeit bewährt sich gerade in Zeiten der Krise. Die wirtschaftlich und gesellschaftlich eng verwobene Bodenseeregion ist ein gutes Beispiel grenzüberschreitender Kooperation trotz unterschiedlicher europäischer Integrationsmodelle der beteiligten Länder.

«Die freundschaftlich-konstruktive Atmosphäre, in welcher das Arbeitsgespräch und der Gedankenaustausch stattfinden konnte, ist ein Beweis für die hervorragenden nachbarschaftlichen Beziehungen zwischen unseren beiden Ländern», hob Regierungschef Daniel Risch im Anschluss an das Treffen hervor.

Fotoservice
Offizielles Fotomaterial für den journalistischen Gebrauch
Diese Bilder sind nur für den journalistischen Gebrauch zum Downloaden frei gegeben. Keinesfalls dürfen diese für den kommerziellen Gebrauch verwendet werden. Abdruck bitte unter Quellenangabe: Information und Kommunikation der Regierung, Vaduz.
zum Fotoservice